Zukunft


Unsere Zukunft ist öfters sehr stark beeinflusst durch Pläne, die wir machen aufgrund von unserer Vergangenheit (die uns oft stark beeinflusst), aufgrund von unserem Wissen und dem, was wir von den anderen hören.
Wäre es nicht besser, wenn wir unsere Zukunft mehr und mehr suchen würden in unserer Berufung, oder in den Plänen Gottes? Ich weiß, dass dieses Thema ein schwieriges Thema ist. Denn wenn wir probieren da hineinzuschauen, dann ist öfters wie ein dicker Nebel vor uns, wo wir zwar manchmal Sachen ahnen und spüren können, aber wir können sie nicht definieren und das macht uns unsicher.
Die beste Waffe, um Nebel zu vertreiben, ist immer noch Licht. Und ich glaube, dass wenn wir intensiv ins Gebet gehen und manchmal auch diesen Nebel von ganzem Herzen bekämpfen und mit unserem ganzen Sein Gott suchen, dann wird dieser Nebel immer dünner werden und die Pläne Gottes werden klarer werden.
Es ist viel leichter, sich auf das erste zu verlassen. Aber ich glaube, dass richtige Männer und Frauen Gottes, die sich die Mühe machen und sich die Zeit nehmen, Gott zu suchen, zu kämpfen oder wie ein Jakob zu sagen: „Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn“ Menschen sind, die im Geist viel mehr bewegen können. Vielleicht sagen sie: „Ich lasse dich nicht, bis dieser Nebel weggeht und ich mehr und mehr eine klare Sicht habe über das, was du für mich vorgesehen hast“, und werden so richtige Pioniere und „Türen“ im Geist, sodass andere Menschen ihnen nachfolgen können und durch diese Türen gehen können.
Wenn das nicht geschieht, dann werden Christen und Gemeinden wie das Volk Israel im Kreis drehen und das kann niemals der Wille Gottes sein. Gott sucht Kämpfer, die bereit sind, im Glauben, im Heiligen Geist, in seinem Licht vorwärts zu gehen und die Pläne Gottes zu suchen.