YouthPraise@Night

in
DSC_7705.JPG
Wer mit Gott verbunden sein möchte, konnte das durch Aufkleben eines kleinen Herzes auf das grosse Dekoherz bezeugen.

Am letzen Samstag, 3. November 2007, fand in Basel die
5. Regionale Worshipnight für Jugendliche und junge Erwachsene statt.

Ein Team von 34 freiwilligen Helfern
bereiteten den Anlass, der von rund 400 Leuten besucht wurde, in der dafür optimal
geeigneten Kirche Oekolampad vor.

Pascal Steck und Emili Monard führten durch das Programm, das mit JD Roth, der Band [recover] und einem bewegenden
Input von Catherine und Michael Kilchenmann in das Thema Herz einführte. Mit
moderner Musik startete die Band in eine Anbetungszeit.

Kilchenmann's berichteten von ihrem
Erlebnis, als sie diesen Frühling siamesische Zwillinge zur Welt brachten. Die
Kinder teilten sich ein Herz. Die Situation zwischen Hoffen und Bangen war sehr
belastend, aber Gott trägt die Familie und schenkt Lebensfreude. Diese ist dem Ehepaar anzusehen, auch wenn Anna und Lola im Frühling nach eineinhalb Stunden ruhig
gestorben sind. Bewegend war der Vergleich, dass unsere Herzen mit Gott genau
so verbunden sein sollten wie die von Anna und Lola. Egal was wir tun, Gott
wünscht sich eine solche Verbindung zu jedem Menschen. Mit einem Lied, das
bereits in der Trauerfeier im Frühling mit einem Tanz zusammen aufgeführt
wurde, konnten einige die Botschaft noch besser verstehen.

Die Besucher der Worshipnight konnten an fünf Posten ganz
praktisch ihre eigenen Sorgen und Situationen, die sie beschäftigen, gegen ein
Kreuz werfen oder durch Aufkleben eines kleinen Herzes auf das grosse Dekoherz
bezeugen, dass sie mit Gott verbunden sein möchten. Daneben gab es einen Raum der Stille, eine Klagemauer oder das
Angebot eines Gesprächs mit einem Leiter. "Es ist
gut, Gott seine Not oder auch Wut zu sagen", lautete die Botschaft. Michael und Catherine Kilchemann können heute
sagen: "Gott ist gut und hat einen Plan, lasst euch die Verbindung zu Gott
nicht nehmen."

Der Basler Musiker und Schweizer
Projektleiter von „Weihnachten im Schuhkarton“ JD Roth stellte sein Projekt vor und durfte von den 1250.- Franken Kollekte einen Betrag von 750.- Franken mitnehmen, um Pakete zu finanzieren, die
zu Weihnachten in der Dritten Welt verteilt werden. Das restliche Geld deckte die
Kosten des Anlasses.

Die YouthPraise@Night ist aus einem Treffen
von Jugendleitern entstanden und wird heute von Vertretern aus Frei- und
Landeskirchen organisiert. Das Ziel ist es, drei Mal im Jahr in der Region
Basel als junge Christen zusammen zu kommen und Gott ins Zentrum zu stellen.
Daneben sollen die Einheit und die Kraft, die darin steckt, für alle Christen sicht- und spürbar gemacht werden.

Im Januar 2008 wird die YouthPraise@Night
während der Allianzgebetswoche (5.-12.1.2008) einen 24/7-Gebetsraum in der Kirche Oekolampad einrichten. Am Samstag, 12. Januar 2008 um
19 Uhr startet dann die Abschlussfeier mit der gewohnten YouthPraise@Night. Infos
zum Anlas und zum Programm sind unter www.ypn.ch zu finden.

Quelle: YouthPraise@Night

Sprache: Deutsch

Noch keine Bewertungen vorhanden