Wie Sie ein Leben ohne Mangel führen können


Viele Christen haben ein Problem mit Wohlstand, Geld und was damit zusammenhängt. Sie sagen sich: „Glauben und Wohlstand gehen nicht zusammen. Das ist ein Wiederspruch.“ So kommen sie sofort mit der Bibelstelle:

Niemand kann zwei Herren dienen; denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird einem anhangen und den anderen verachten. Ihr könnet nicht Gott dienen und dem Mammon.
Matthäus 6:24

Ja, es stimmt wir können nicht Gott und Mammon (Geld, Wohlstand) gleichzeitig dienen, doch es steht nirgends in der Bibel, dass wir nur als arme Menschen Gott wohlgefällig leben können. Es gibt soviele Männer in der Bibel, die einen grossen Wohlstand hatten. Denken wir an Hiob, der das Doppelte zurückbekam, Abraham, der sich von Lot trennen musste, weil ihre Herden zu gross wurden, oder David, der Unmengen an Material für den Tempelbau bereitstellte. Ich könnte mit der Aufzählung weiterfahren.

Sicher kennen Sie den Psalm 23, der so anfängt:

Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.

Werden wir uns doch bewusst, was hier steht. Weil Jesus unser Hirte ist, wird uns nichts mangeln. So könnte man es anders formulieren. Vielleicht wenden Sie nun ein: „Dieser Nicht-Mangel muss man doch rein geistlich verstehen.“ Jein! Auf der einen Seite gibt es viele „Probleme“ in unserem Leben, die mit materiellen Dingen gelöst werden, die aber nur Gott lösen kann. Wenn ich mir das oder jenes kaufe, dann fühle ich mich besser. Sie kaufen es, fühlen sich gut und nach ein paar Tagen ist das alte Gefühl wieder da. Gott will diesen Mangel abhelfen.

Auf der anderen Seite brauchen wir zum Leben Nahrungsmittel, Kleidung, eine Unterkunft und Geld. Das sind eigentlich die materiellen Grundbedürfnisse, die bei uns abgedeckt werden müssen. Auch da will Gott, dass wir keinen Mangel haben. Gott will uns nicht nur mit geistlichem sondern auch mit materiellem Segen segnen. Dieser Segen ist meistens mehr als wir nötig haben. Wieso? Weil Gott will, dass wir von unserem Ueberfluss weitergeben. Er will, dass wir einen Lebensstil des Gebens haben. Solange wir Mangel haben, sind wir auf uns selbst fixiert. Wenn ich mehr Geld hätte, würde ich sofort spenden. Mal ganz ehrlich, Sie werden doch immer einen Grund finden, wieso Sie mit Spenden zuwarten müssen. Beginnen Sie jetzt in einem Umfang, der für Sie vertretbar ist. Gott wird Sie dafür belohnen.

Wieso war für David der Herr sein Hirte und warum soll Er es auch für uns sein? Der Hirte schaut zu seinen Schafen und will nur das Beste für sie. Das können wir im Psalm 23 nachlesen. Wir sind aufgefordert, Gott als unseren Leiter anzuerkennen, Ihm gehorchen und folgen. Als Folge können wir ein Leben ohne Mangel führen. Er gibt uns, was unsere Seele braucht. Er gibt uns, was wir zum Leben brauchen, und Er ist unser Schutz und unsere Sicherheit.