Warum betont Jesus immer wieder die Bedeutung des Glaubens?


Warum betont Jesus immer wieder die Bedeutung des Glaubens?

Bibelstellen

Ohne Glauben aber ist es unmöglich, Gott zu gefallen. Wer zu Got kommen will, muß glauben, daß er ist und daß er denen, die ihn suchen ihren Lohn gibt. (Hebr. 11,6)

 Ich schäme mich des Evangeliums nicht, denn es ist die Kraft Gottes, die zu retten vermag alle, die daran glauben ...(Röm. 1,16)

 ... Der durch Glauben gerecht gewordene wird leben (Röm. 1,17)

Ich rede aber von der Gerechtigkeit, die da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu allen, die da glauben ... (Röm. 3,22)

Wer da glaubt und getauft wird, der soll gerettet werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden. (Markus 16,16)

Wozu brauchen wir Glauben?

Durch Glauben:

1. werden wir gerettet (Markus 16,16)

2. wird der Gerechte leben (Röm. 1,17)

 3. empfangen wir den Heiligen Geist (Gal. 3,2)

4. empfangen wir Gebetserhörungen (Mt. 21,22)

5. gefallen wir Gott (Hebr. 11,6)

 6. haben wir ein Schutzschlild gegen die Anschläge des Teufels (Eph. 6,16)

 7. erkennen wir geistliche Wahrheiten (Hebr. 11,3)

 8. wird das Unmögliche möglich (Markus 9,23)

9. erringen wir Siege (1. Joh. 5,4)

10. werden wir die Herrlichkeit Gottes sehen (Joh. 11,40)

 Wie kann mein Glaube wachsen?

1. Triff eine klare Entscheidung, daß du glauben willst!

Denke nicht, daß du nicht glauben kannst. Es ist Gott der dir seinen Glauben geben will (vgl. Apg. 17,31 und Hebr. 12,2). Aber Gott zwingt uns kein Geschenk auf. Die Entscheidung liegt bei uns.

 2. Habe Gemeinschaft mit Gott

 Gemeinschaft mit Gott verwandelt uns, macht uns Christus ähnlicher (2. Kor. 3,18). Gebet, Bibellesen und beständige Gemeinschaft mit anderen Gläubigen gibt Gott die Möglichkeit, sein Wesen in uns hinein zu legen.

3. Säe Gottes Wort in deinen Geist

Glaube kommt aus dem Wort Gottes, das zu dir spricht (Röm.10,17). Öffne dein Herz für die biblische Wahrheit. Gottes Wort ist guter Same! Ist dein Herz auch ein guter Boden dafür? Bist du offen und hungrig dafür?

4. Sinne nach über dem Wort

Gib dem Wort die Möglichkeit, in dir zu arbeiten, dein Denken, deine Haltungen, Motivationen und Wertmaßstäbe zu verändern. Laß nicht zu, daß es der Teufel das Wort gleich wieder stielt, weil wieder andere Dinge wichtiger geworden sind in deinem Sinn (vgl. Lk. 8,12+14)

 5. Bekenne Gottes Wort als die Wahrheit über deinem Leben

 Deine Zunge ist wie ein Ruder (Jak. 3,4). Deine Worte haben eine entscheidende Auswirkung auf den Kurs deines Lebens. Fange an, das zu bekenne, was Gottes Wort sagt. Ändere dein Reden und du wirst dein Leben ändern.

 6. Löse dich von negativen Erwartungen, Ängsten, Zweifel und Unglauben

Vielleicht hältst du es für wahr (oder zumindest möglich), was Gott sagt über deine persönliche Lebenssituation, aber tief in dir können sich immer noch Zweifel und Unglauben festgesetzt haben (“Vielleicht gilt das ja nicht für mich.”). Weise diese Gedanken von dir. Sie kommen nicht vom Heiligen Geist. Tausche sie aus gegen Gottes Gedanken über dich.

7. Handle nach dem Wort

Glaube heißt Handeln. Jesus erklärt im Gleichnis vom Hausbau (Mt. 7, 24), daß Hören allein nicht reicht. Wir müssen handeln nach seinem Wort, Glaubensschritte gehen. Dadurch wird unser Glaube wachsen.

Seid aber Täter des Worts und nicht Hörer allein, sonst betrügt ihr euch selbst. (Jak. 1,22)