Ungefähr mit dem 25. Psalm gebetet


(Un-) mögliches Gebet
Allein bin ich, die Angst packt mich im Nacken und ich sitze im Dreck. – So sieht es aus bei mir, guter Gott. Aber ich will dir etwas vorrechnen. Erstens: mit der Angst nimmt auch meine Sehnsucht nach dir zu. Du weisst ja, die Not lehrt einen beten. Und zweitens: Ich möchte dich fragen, ob du mir den richtigen Weg weisen könntest. Im Grunde genommen kenne ich ihn ja schon und ich frage spät danach. Aber du musst zugeben: noch ein Pluspunkt.
Damit komme ich zum Dritten: Jugendsünden, Übertretungen, meine Schuld, Gleichgültigkeit und die vielen Minuspunkte.
Mein Gott, diese Rechnung kann gar nicht aufgehen! Wenn du die zu Ende rechnest, bin ich verloren. Die Minuspunkte wiegen schwer, die Pluspunkte unbeholfen und verspätet. Ich kann eigentlich nur darauf hoffen, dass du diese Rechnung bleiben lässt. Bist du der gnädige Gott, der zwar die Fakten kennt, aber sie doch nicht verrechnet?
Stefan Moll