Patienten zahlten 975 Euro für «Christuskraft»


Mit «Christuskraft» und «mentaler Eigenbluttherapie» versprach ein Kurpfuscher-Paar Patienten aus Österreich Heilung von Beckenschrägstellungen. Durch geistiges Abstreifen des Körpers mit den Händen und durch weitere mentale Fernbehandlung hätten sie die Schrägstellung «therapiert»; durch «Christuskraft» werde das Becken geradegestellt, sei den Betroffenen versprochen worden. Zudem haben die Heiler eine mentale Eigenbluttherapie angeboten - dabei wird das Blut des Patienten geistig - also gar nicht - entnommen und mental auf seine Stirn getropft.

Für die Therapie haben die «Wunderheiler» laut Polizei von rund zwölf Patienten jeweils 975 Euro verlangt. Der Sohn eines Patienten erstattete Anzeige.

Quelle: apa/nachrichten.at

Sprache: Deutsch

Noch keine Bewertungen vorhanden