Loslassen


Vergebung oder vergeben bedeutet loslassen. Wenn man loslässt, wird man selbst von jeder Bindung losgelassen. Es ist ein ganz einfaches Prinzip, das wir manchmal so schnell vergessen. Wir leben in einer Zeit, in der das Wort Freiheit immer bedeutsamer wird. Die Menschen sehnen sich nach Freiheit, wollen aber auf der anderen Seite nicht loslassen.

In unseren Herzen befinden sich oft Anklage und Unversöhnlichkeit, und diese binden uns selbst. Ich glaube, dass es besonders für Menschen, die in die Gegenwart Gottes kommen und prophetisch sein wollen, eine ganz persönliche Tugend werden muss, zu lernen, alles loszulassen. Diese Freiheit wird ihnen helfen, in neuen Dimensionen Dinge zu sehen, so wie es die Bibel sagt: „ … was kein Auge je gesehen und kein Ohr je gehört hat ...“.

Viele prophetische Menschen stehen heute noch vor der Klagemauer und klagen Gott ihr Leid, nicht in ihre Berufung zu kommen. Der ganz einfache Grund ist: Sie haben ihre Vergangenheit, Anklage, Selbstanklage, Bitterkeit und andere Dinge nicht losgelassen. Für jede Person, die berufen ist, in das Prophetische zu gehen, ist es schade, wenn sie vor der Klagemauer bleibt. Dies ist der Ort, wo die Propheten sterben, und er soll doch nicht dein Friedhof werden.

Das ganz einfache und herzliche Loslassen der Menschen, die dich ungerecht behandelt haben, die dich kritisiert haben, wirkt wie ein Heißluftballon, der dich über die Klagemauer hinweg in das prophetische Land bringt. Du wirst fliegen, fliegen, fliegen, und ich sehe dich sogar strahlen und es ist schön.