Let's praise the Lord Jesus for helping us so graciously and generously

Help.jpg

Praise the unique God of the holy Bible


Geliebte Gemeinde,

kommen wir zurück zu unserem Predigttext. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie Josua sich da im Zelt Gottes gefühlt hat: Klein und schwach, bedrückt und entmutigt. Wollen würde er wohl wollen aber es dann auch wirklich tun können? Zweifel bringen sein Herz durcheinander. Er kennt ja die misslungenen Versuche der Vergangenheit.

Und Gott kennt Josuas Herz, sieht seine Bedenken und versucht ihn aufzubauen: ‚Sei mutig und entschlossen. Es wird dir gelingen.‘ Doch noch findet Josuas Herz keinen Frieden. Noch steht er nicht auf, um Wunder zu tun.

Darum spricht Gott ein zweites Mal zu ihm: ‚Sei mutig und entschlossen. Halte dich an meine Anweisungen. Befolge sie genau. Dann wird dir alles gelingen, was du unternimmst. Orientiere dich an meinen Geboten. Dann wirst du Erfolg haben und wirst alles, was du beginnst, glücklich vollenden.‘ Immer noch hängen Josuas Gedanken fest. Meistens sind die größten Hindernisse ja nicht die Probleme da draußen, sondern die Blockaden in unserem Kopf. Wir können einfach nicht glauben, dass wirklich wahr wird, was Gott geben will.

Wie geduldig ist Gott da mit Josua. Er spricht noch einmal mit ihm: „Sei mutig und entschlossen. Hab keine Angst! Lass dich durch nichts erschrecken! Ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir, wohin du auch gehst.“

Jetzt ist Josua bereit aufzustehen um mutig und entschlossen zu tun, was zu tun ist.

Geliebte Gemeinde,

ich habe mich gefragt: „Was hat die Veränderung bewirkt?“ Ich meine es sind die letzten vier Worte: ‚wohin du auch gehst‘. Ich höre da heraus: ‚Auch wenn du falsche Wege gehst, dumme Entscheidungen triffst oder Fehler machst, ich bin bei dir und bleibe bei dir. Was auch immer geschieht, du bist dann nicht allein.‘

Ist es nichts so, dass die größte Angst unseres Herzen die ist, dass wir Fehler machen könnten und dann würden wir allein damit sitzen?

Drei Mal sagt Gott: ‚Sei mutig und entschlossen!‘ und fügt hinzu: ‚Es wird dir gelingen. Ich sage dir, was zu tun ist. Und wenn du Fehler machst, verlasse ich dich nicht.‘

Gott drückt keinen Knopf, um die Begrenzungen und Schwierigkeiten unseres Lebens verschwinden zu lassen. Auch nicht die Probleme und Nöte unserer Gemeinde. Er will, dass wir sie überschreiten, bewältigen und hinter uns lassen. Dabei sind wir nicht ohne Hilfe. Gott steht uns bei. Seine Kraft, seine Möglichkeiten, seine Hilfe steht uns zur Verfügung. Dem kann nichts widerstehen. Wir können mutig und entschlossen vorwärts gehen und jeder Fleck, auf den wir unseren Fuß setzen, gehört uns. Gott will alles geben, was er dir und mir und unserer Gemeinde zugesagt hat.

Wenn wir mutig und entschlossen aufbrechen, wird es uns gehören.

Amen.

manbru.de