Imageverlust für Wikipedia


Krise beim Online-Lexikon Wikipedia: Erstmals seit Januar 2001 sollen die Mitgliederzahlen laut einer Studie gesunken sein. Engagierte Autoren hätten sich rar gemacht. Grund dafür könnte der zunehmend raue Umgangston innerhalb der Community sein. Das Portal, das seinen guten Ruf vor allem seinem pluralistischen und demokratischen Prinzip verdankte, ist im Laufe der vergangenen Monate zunehmend in die Kritik geraten, weil Beiträge immer häufiger von Administratoren verändert oder sogar gelöscht worden sind. Von Betreiberseite rechtfertigt man diese Vorgänge mit einem Qualitätsanspruch, der sicherstellen soll, dass das vermittelte Wissen fundiert und wahrheitsgemäss ist. Um langfristig als Informationsquelle erfolgreich zu sein, wird immer mehr auf Seriosität und Verlässlichkeit geachtet. Der liberale und offene Grundsatz, dem die Enzyklopädie ursprünglich folgte, geht laut Meinung vieler Kritiker damit allerdings verloren.

Quelle: pte

Sprache: Deutsch

Noch keine Bewertungen vorhanden