Geben kann ein effektives Werkzeug für Evangelisation sein


10 Der aber Samen gibt dem Sämann und Brot zur Speise, der wird auch euch Samen geben und ihn mehren und wachsen lassen die Früchte eurer Gerechtigkeit.
11 So werdet ihr reich sein in allen Dingen, zu geben in aller Einfalt, die durch uns wirkt Danksagung an Gott.
12 Denn der Dienst dieser Sammlung hilft nicht allein dem Mangel der Heiligen ab, sondern wirkt auch überschwänglich darin, dass viele Gott danken.
13 Denn für diesen treuen Dienst preisen sie Gott über eurem Gehorsam im Bekenntnis zum Evangelium Christi und über der Einfalt eurer Gemeinschaft mit ihnen und allen.
14 Und in ihrem Gebet für euch sehnen sie sich nach euch wegen der überschwänglichen Gnade Gottes bei euch.
15 Gott aber sei Dank für seine unaussprechliche Gabe!
2. Kor. 9, 10 -15

Bei der vorherigen Betrachtung dieser Bibelstelle haben wir gesehen, dass Gott dem Sämann Samen gibt. Er erwartet vom Sämann, dass er diesen Samen sät, damit eine Ernte eingebracht werden kann. Nun tönt das aber sehr selbstbezogen, ist es aber nicht. Mit der Aussaat wird auch in das Leben anderer Menschen oder in Dienste, die das Evangelium verbreiten, gesät. So können wir die Verbreitung des Evangeliums unterstützen, wenn wir gerade nicht in der Lage sind, dies selbst zu tun.

Ein anderer Zweck des Geldgebens ist die Unterstützung von Brüdern und Schwestern im Glauben, aber auch von armen Menschen. Die Empfänger dieser Unterstützung werden, wenn sie aufrichtig sind, dankbar sein. Nicht in erster Linie dankbar gegenüber dem Geber, sondern Gott. Bekommt der Geber zu viel Ehre, kann es darin liegen, dass das Motiv nicht rein ist. Vielmehr sollte Gott in einem solchen Fall zu grosser Ehre kommen.

Geld zu geben kann ein sehr effektives Werkzeug zur Verkündigung des Evangeliums sein. Ein Mensch in Not ist immer offen gegenüber der Person, die die Not lindert oder beseitigt. Das Geben ist eine Form der Nächstenliebe und zeigt, dass man sich um diese Person kümmert. Das geht nicht spurlos an dieser Person vorbei. Ob es nun ausgesprochen wird oder nicht, die Frage wird im Raum stehen: „Wieso haben Sie das gemacht?“ Daraufhin können Sie Ihre Beweggründe mitteilen. Wenn Sie dadurch Gott die Ehre geben können, wird Gott auch diese Situation benutzen um im Leben dieser Person zu wirken.

Geben Sie nun aber nicht wahllos Geld an irgendwelche Personen. Vielmehr bleiben Sie offen für die Führung Gottes in Ihrem Leben. Er wird Sie an die richtigen Personen führen und Ihr Vorhaben wird ein Erfolg. Vielleicht werden Sie es sehen oder auch nicht. Das spielt keine Rolle. Sie werden ein inneres Zeugnis haben, das Richtige getan zu haben.