Der verkaufte Patient

978-3-629-02204-2.jpg
Der verkaufte Patient

„Sollte je eine Gesundheitsindustrie ohne jegliche staatliche Kontrolle bei uns Wirklichkeit werden (und vieles spricht dafür), so dürfen wir eine Orwellsche Welt erwarten.“

Bekanntermaßen befindet sich das deutsche Gesundheitssystem mitten in einem dramatischen Umbruch. Doch wo geht der Weg hin? Wird auch in Zukunft noch das Wohl des Patienten und eine flächendeckende ärztliche Versorgung der Bevölkerung im Mittelpunkt aller Bestrebungenstehen? Oder werden die Geschäftemacher regieren?

„Der verkaufte Patient“ ist der eindringliche Appell von Renate Hartwig an niedergelassene Ärzte und Patienten sich aktiv den bereits jetzt deutlich erkennbaren Tendenzen entgegenzustellen, das bisherige Gesundheitssystem zu einem kommerzialisiertem System verkommen zu lassen, in dem in- und ausländische Investoren regieren und der Patient in erster Linie Mittel zum Zweck der Gewinnmaximierung ist.

Renate Hartwig deckt Hintergründe zu den Gesundheitsreformen auf, stellt Zusammenhänge zwischen den agierenden Personen her, hinterfragt deren Motivation und analysiert so das gesamte System in seiner bisherigen und kommenden Entwicklung. Ihre Schlussfolgerung isteindeutig und dramatisch: Nur wenn Ärzte und Patienten schnellstmöglich klare Signale setzenwird sich die Entwicklung der Gesundheitsversorgung in Deutschland in Richtung eines durchkommerzialiserten Systems, in dem Pharmaindustrie, private Krankenhausbetreiber und Investoren weitgehend ungestört von der Politik ihr Spiel der Gewinnoptimierung betreiben können, noch aufhalten lassen.

Renate Hartwig kommt aus der Sozialarbeit, ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.Seit 1985 ist sie Publizistin und mehrfache Bestseller-Autorin. Renate Hartwig stellt ihr neues Buch ins Zentrum ihrer Initiative für einen „Patienten-Aufstand“ (www.patient-informiert-sich.de).

Quelle: ags-medienservice

Sprache: Deutsch

Noch keine Bewertungen vorhanden