Gebet

easyfisch`s Videoblog

banner easyfisch gold.jpg

Hallo zusammen
Easyfisch gibts nun als Videoblog

Easyfisch`s Videoblog hat das Ziel dich durch Videoinputs zu unterstützen dein Potential als Christ zu entdecken und dich zu fördern einen natürlich übernatürlichen Lebensstil zu führen.

Im Bezug auf Gemeinde geht der Videoblog auf Leiterschaft, Jüngerschaft und Berufung ein.
Um dich in deiner persönlichen Identität zu fördern wird die Bibel nach dem Wesen Gottes durchforstet und Wege aufgezeigt wie du in deine Berufung kommen kannst.

Über manche Dinge nur mit Gott reden

Es gibt aus meiner Sicht Dinge, die muss ich nicht mit anderen Menschen besprechen.

Von Gott den Alltag verändern lassen

Ich habe eine spannende Beobachtung gemacht...!

Seit einiger Zeit versuche ich wieder, eine früher liebgewonnene "Tradition" neu aufleben zu lassen: Nämlich morgens vor dem Verlassen der Wohnung ein wenig in der Bibel zu lesen und zu beten.

Ursprünglich hatte ich damit angefangen, weil ich eben jeden Tag ein bisschen Zeit mit Gott verbringen wollte und der Morgen die Zeit ist, die noch am berechenbarsten ist.
Während ich meinen Kaffee trinke, lese ich 1 - 2 Kapitel in der Bibel, mache mir ein paar Gedanken zu der Stelle und sage Gott, was mir grade so durch den Kopf geht.

Ungefähr mit dem 27. Psalm gebetet

(Un-) mögliches Gebet
Jetzt will ich nichts mehr hören von Gehetze, vom Druck und von Anfeindungen. Ich habe genug vom Krieg, der gegen mich entbrannt ist.
Jetzt, mein Gott, habe ich nur noch Augen für dich. Ich sehe mich in deinem Licht, bade mich in deiner Macht und Herrlichkeit, hebe ab in der Anbetung, wiege mich im Traum deines Glanzes. Möge Religion mir jetzt ein Opium sein, das mich wegnimmt in einen süssen Traum, - nahe bei dir.

Ungefähr mit dem 25. Psalm gebetet

(Un-) mögliches Gebet
Allein bin ich, die Angst packt mich im Nacken und ich sitze im Dreck. – So sieht es aus bei mir, guter Gott. Aber ich will dir etwas vorrechnen. Erstens: mit der Angst nimmt auch meine Sehnsucht nach dir zu. Du weisst ja, die Not lehrt einen beten. Und zweitens: Ich möchte dich fragen, ob du mir den richtigen Weg weisen könntest. Im Grunde genommen kenne ich ihn ja schon und ich frage spät danach. Aber du musst zugeben: noch ein Pluspunkt.
Damit komme ich zum Dritten: Jugendsünden, Übertretungen, meine Schuld, Gleichgültigkeit und die vielen Minuspunkte.

Ungefähr mit dem 24. Psalm gebetet

(Un-) mögliches Gebet
Lieber Gott, stell dir einmal das vor: Gestern hat einer das Erdöl gekauft, das übermorgen in zwei Monaten gefördert werden wird. Und am Mittwoch wird er es weiterverkaufen an einen Händler, der ihm den Preis bezahlen wird, der vermutlich in einem halben Jahr gilt. Dazu hat er ein Lager mit Gold als Sicherheit hinterlegt. Und in einer Goldgrube brechen Leute von Hand die Steine heraus, um das verspielte Gold ersetzen zu können.

Ungefähr mit dem 22. Psalm gebetet

(Un-) mögliches Gebet
Guter Gott! Ich rufe zu dir – und du schweigst. Ich schreie dich an, aber du sagst nichts. Ich schreie dir meine Not ins Gesicht, und du tust keinen Wank. Den ganzen Tag versuche ich dich zu erreichen, aber die Leitung ist tot. So weine ich dir nachts entgegen, bis mein Mund ganz ausgetrocknet ist. Aber ich bleibe allein. Allein mit der Frage, ob du mir wirklich ein guter Gott bist. Zu allem Elend wird später einer mein Gebet zum Guten biegen wollen und anfügen, dass doch noch alles gut wird. Aber ich kann dir sagen: nichts ist gut.

Ungefähr mit dem 20. Psalm gebetet

(Un-) mögliches Gebet
Himmlischer Gott, ich hab’s mit allen Mitteln versucht. Auch mit dem Brecheisen. Aber mir geht es genau wie den anderen: ich habe dabei nichts gewonnen. So bleibst noch du, mir meine Wünsche zu erfüllen. Mögen meine Wünsche und Erwartungen bei dir gut aufgenommen werden.
Oder bete ich doch lieber: mögen meine Wünsche an Bedeutung verlieren – und möge die Liebe zu dir und zu den Menschen an ihre Stelle treten? – Ich hoffe, lieber Gott, dass das nicht zu viele Konjunktive des Wunsches sind für dich.
Stefan Moll

Ungefähr mit dem 17. Psalm gebetet

(Un-) mögliches Gebet
Schau dir ruhig mein Herz an, mein Gott. Ich habe mich doch in deinem Sinn entschieden! Was ich denke, fühle und tue passt doch zusammen. Du kannst zufrieden sein mit mir. Aber ich kenne Leute, - und sie gehen sogar in die Kirche, die haben ihr Herz in eine dicke Fettschicht verpackt, damit du ihre finsteren Gedanken nicht siehst. Da bist du mit mir aber besser bedient.
Aber wenn ich dir das so erzähle, dann bin ich plötzlich nicht mehr so sicher, dass du solche Gebete hören willst.
Stefan Moll

Inhalt abgleichen