Psalm

Psalm & Lesung

in

Psalm 89,20.21-22.27-28.

Einst hast du in einer Vision zu deinen Frommen gesprochen: «Einen Helden habe ich zum König gekrönt, einen jungen Mann aus dem Volk erhöht.
Ich habe David, meinen Knecht, gefunden und ihn mit meinem heiligen Öl gesalbt.
Beständig wird meine Hand ihn halten und mein Arm ihn stärken.
Er wird zu mir rufen: Mein Vater bist du, mein Gott, der Fels meines Heiles.
Ich mache ihn zum erstgeborenen Sohn, zum Höchsten unter den Herrschern der Erde.

Evangelium nach Markus 2,23-28.

Ungefähr mit dem 31. Psalm gebetet

in

(Un-) mögliches Gebet
Meine Zeit: sie liegt in den Händen von anderen. Alle wollen sie etwas.
Meine Zeit: sie wird von der Agenda und von der Pflicht bestimmt.
Meine Zeit reicht nicht, um meine Pläne zu verwirklichen. Keine Zeit, um noch eine fremde Sprache zu lernen. Keine Zeit für die Kinder und Enkel. Keine Zeit, die Reise zu machen.
Könnte ich doch, - ach, könnte ich doch meine Zeit aus deinen Händen nehmen! Du aber sagst mir, dass ich das kann, weil du die Zeit schaffst.

Ungefähr mit dem 27. Psalm gebetet

(Un-) mögliches Gebet
Jetzt will ich nichts mehr hören von Gehetze, vom Druck und von Anfeindungen. Ich habe genug vom Krieg, der gegen mich entbrannt ist.
Jetzt, mein Gott, habe ich nur noch Augen für dich. Ich sehe mich in deinem Licht, bade mich in deiner Macht und Herrlichkeit, hebe ab in der Anbetung, wiege mich im Traum deines Glanzes. Möge Religion mir jetzt ein Opium sein, das mich wegnimmt in einen süssen Traum, - nahe bei dir.

Ungefähr mit dem 25. Psalm gebetet

(Un-) mögliches Gebet
Allein bin ich, die Angst packt mich im Nacken und ich sitze im Dreck. – So sieht es aus bei mir, guter Gott. Aber ich will dir etwas vorrechnen. Erstens: mit der Angst nimmt auch meine Sehnsucht nach dir zu. Du weisst ja, die Not lehrt einen beten. Und zweitens: Ich möchte dich fragen, ob du mir den richtigen Weg weisen könntest. Im Grunde genommen kenne ich ihn ja schon und ich frage spät danach. Aber du musst zugeben: noch ein Pluspunkt.
Damit komme ich zum Dritten: Jugendsünden, Übertretungen, meine Schuld, Gleichgültigkeit und die vielen Minuspunkte.

Ungefähr mit dem 24. Psalm gebetet

(Un-) mögliches Gebet
Lieber Gott, stell dir einmal das vor: Gestern hat einer das Erdöl gekauft, das übermorgen in zwei Monaten gefördert werden wird. Und am Mittwoch wird er es weiterverkaufen an einen Händler, der ihm den Preis bezahlen wird, der vermutlich in einem halben Jahr gilt. Dazu hat er ein Lager mit Gold als Sicherheit hinterlegt. Und in einer Goldgrube brechen Leute von Hand die Steine heraus, um das verspielte Gold ersetzen zu können.

Ungefähr mit dem 18. Psalm gebetet

(Un-) mögliches Gebet
Genug gejammert! Heute sage ich dir mein Schönwettergebet. Denn die Wolken sind verflogen, der Himmel hat aufgeklart und mir scheint die Sonne. Du bist einfach ein wunderbarer Gott. Vor kurzem war alles noch ganz anders: Sturm und Hagel, Regen und Nebel, Blitz und Donner noch mal. Aber das ist vorbei. Da fällt mir das Loblied wie von selbst in den Schoss. Lieber Gott, aber ich frage auch: hast du für mich auch ein Regenwetterlob bereit?
Stefan Moll

Ungefähr mit dem 16. Psalm gebetet

(Un-) mögliches Gebet
Vater im Himmel, ich will dir sagen, dass ich fast gar keine Angst habe. Denn ich vertraue dir, ich zähle auf dich. Ich weiss, dass du in der Not rettest, ich weiss, dass du den richtigen Weg zeigst. Alles wäre gut, wären da nicht jene Typen, die mir das Leben schwer machen.

Ungefähr mit dem 15. Psalm gebetet

(Un-) mögliches Gebet
Heute, Gott, bin ich dein Gast. Du hast mich eingeladen. Ich würde gerne kommen, aber die Hürde ist hoch. Zu hoch für mich. Fast habe ich das Gefühl, dass du nur die Rechtschaffenen bei dir eingeladen hast. Jene, denen Nächstenliebe wichtig ist, die immer die Wahrheit sagen, die sich in guter Gesellschaft bewegen, die bei ihrem Wort bleiben… Irgend wie passe ich nicht so richtig in diesen Club. Und ich bin mir auch nicht sicher, ob mir unter diesen Gästen so wohl ist.

Inhalt abgleichen