Armut

Armut und Reichtum

Ich möchte mal versuchen, mich mit den Themen Armut und Reichtum zu beschäftigen, im Blick auf Gottes Wort.

Ich möchte versuchen, dazu einige Aussagen in der Bibel zu sammeln...

"Verlasst euch nicht auf Gewalt und setzt auf Raub nicht eitle Hoffnung; fällt euch Reichtum zu, so hängt nicht euer Herz daran."
(Psalm 62, 11)
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bibel und reiche Männer, Teil 2

Die Bibel ist voll von finanziellen Aussagen und so werden auch viele Gegenüberstellungen von reich und arm gemacht oder man stellt sie selber gegenüber. In vielen dieser Stellen kommt der reiche Mann schlecht weg und darum ist bei oberflächlicher Betrachtung die Schlussfolgerung naheliegend, dass es besser sei, wenn man arm ist.

Ein Beispiel sehen wir in Sprüche 19, Vers 1:

Ein Armer, der in Unschuld wandelt, ist besser als einer, der Verkehrtes spricht und dabei reich ist

Gesegnet um ein Segen zu sein

Im Schöpfungsbericht in der Bibel lesen wir, dass Gott uns Menschen nach seinem Bild geschaffen hat. Das bedeutet, dass wir Aehnlichkeiten mit Gott haben (nicht zu verwechseln mit der gleichen Stellung). So gesehen hat Gott uns Fähigkeiten gegeben, die es uns ermöglichen, seinen Willen zu befolgen. Oder anders gesagt, dass wir bei Gott abschauen können, wie wir „funktionieren“ sollen oder welche Taten für uns das Beste ist, damit es uns in allen Bereichen unseres Lebens gut geht.

Gott will, dass es uns an Geist, Seele und Leib gut geht

Immer wieder wird gesagt, dass Jesus arm war und dass wir als seine Nachfolger auch arm sein sollen. Eine der beliebtesten Stelle, die wohlmeinende Zeitgenossen anführen, ist die Aussendung der Jünger zu zweien.

Darum lasst uns die eine Erwähnung dieses Geschehnis in voller Länge lesen.

Luk. 10

10, 1 Danach setzte der Herr weitere zweiundsiebzig Jünger ein und sandte sie je zwei und zwei vor sich her in alle Städte und Orte, wohin er gehen wollte,

Die Schätze der unsichtbaren Welt

Hallo zäme

Im Zug war eine Frau, die hatte kein Billet und kam in eine Kontrolle. Sie musste 180 Franken Strafe zahlen und bekam einen Bussenzettel.
Ich hatte den dringenden Bedarf, der Frau zu helfen, in dem ich den Betrag bezahlte. Doch erst als ich mein Portmonnaie herauskramen wollte, fiel mir ein, dass ich ja gar kein Geld habe. Schon gar nicht soviel!

Etwas skuril ist die Geschichte ja schon: Da mache ich mir monatelang Sorgen um meine finanzielle Lage - und dann passiert mir heute das!

Inhalt abgleichen