Weblog von Lichtpionier

Wer bin ich?

WER BIN ICH?

Erkenntnisse zu meinem Leben (ab 1983)

Ich - der Mensch:

Bestehe ich nur aus Materie? oder aus Materie und Geist?

Wenn JA, dann müssten . . . . .

Zellen
Organe eigens Wissen, Selbständigkeit,
Nerven keine Willensfreiheit besitzen.
Blut eigene Entscheidungsfähigkeit
Gehirn usw.

Das würde bedeuten . . . . .
dass die verschiedenen Moleküle und Atome, der Grundstoff dieser Welt:
Sich selbst - - - geschaffen, ihre Funktionen bestimmt , die Gesetze des Lebens und des Todes selbst gemacht haben

Das würde bedeuten . . . . .

DAS WESEN GOTTES (2)

DAS WESEN GOTTES (2)

Gott ist Liebe

Gott ist Liebe - ein Wesen, welches dir Vater und Mutter ist, so, wie du es bedarfst.
Die Liebe formte dein Ewiges Leben!
Sie ist allzeit bereit, dir zu geben, ohne dafür etwas zu erwarten.
Die Liebe lässt dich frei leben und entscheiden, ohne dich einzuschränken.
Sie lässt dich lernen, indem sie dich beständig liebt.
Die Liebe zeigt dir durch ihr Ewiges Leben Lichtbahnen auf, die du frei gehen oder auch lassen kannst.
Sie ist bemüht, dir fördernd beizustehen, wenn es dich nach Beistand verlangt.

DAS WESEN GOTTES (1)

DAS WESEN GOTTES (1)

Gott ist Liebe

Gott ist Liebe!
Die Liebe lebt und wirkt im Himmel, aus dem du kamst. Diese Liebe möchte dich hier, wo du lebst, erreichen, um mit dir zu sein und durch dich das Licht der Liebe auf dieser Welt zu vermehren.
Gott ist Liebe, und du darfst lieben lernen!
Bei Ihm ist ein alles umfassendes Verzeihen. Er hatte dir den ersten Schritt, den du aus seiner Ordnung hinaustratest, schon verziehen, bevor du ihn vollzogen hattest.
Gott ist Liebe! - Liebe ist ein Gefühl! - Gott ist ein Gefühl!
Die Liebe zwingt sich dir nicht auf!

Gedanken und ihre Wirkungen

Gedanken zum Abwenden von der göttlichen Ordnung
Gedanken zum Wiederaufstieg

Auf meinem Spaziergang am 20. Januar 1999 (Lange Wand) kam ich zu folgenden Erkenntnissen:

Wie war das damals, als der innere Abfall von Gott in mir begann?
Mein Bewusstsein war bis dahin auf Gott und seine Ordnung ausgerichtet.
Als göttliches Wesen war ich ausgestattet mit allem, was ich bedurfte, um einmal in die Vollkommenheit zu gelangen.
Dementsprechend waren meine geistigen Lebensabläufe im Himmel.

Der "Mensch" - Wesen zweier Welten

Klaus Amelung

»DER MENSCH«
WESEN ZWEIER WELTEN

HERKUNFT, LEBENSSINN, HEIMKEHR
IM LICHT DER EVANGELIEN

I N H A L T

Vorwort

Einleitung

Erläuterungen zu den Berichten der Evangelisten:
Matthäus
Markus
Lukas
Johannes
Fundstellen-Verzeichnis zum Neuen Testament:
Abfall von Gott
Die Geisterwelt
Weiterleben im Jenseits
Wiedergeburt (Reinkarnation)
Trinität / Christus ist nicht Gott
Sonstiges

"Das Neue Testament - aus dem Griechischen neu übersetzt und erklärt" von

Eigene Erkenntnisse

Erkenntnisse am 23. April 05

Die Unterschiedlichkeit der Lebensgefühle der abgefallenen Wesen
Einigkeit durch das Ziel - Gott

Einigkeit und Glückseligkeit in den Himmeln sind möglich, weil alle Wesen auf Gott ausgerichtet sind, und durch Gott, der wiederum mit allen Wesen verbunden ist, ist die Harmonie und Glückseligkeit zu erleben.

Eigene Erkenntnisse

Erkenntnis am 28. September 2005
Die Eigenständigkeit - Unabhängigkeit - Erkenntnis meiner selbst - der Wendepunkt

Gott hat uns geschaffen und mit allen Lichtkräften ausgestattet, die wir benötigen, um ein eigenständiges Leben außerhalb Gottes leben zu können, mit dem Ziel der individuellen Vollkommenheit.
Das bedeutet, dass ich eine Einheit bin, wie es die Lichtlebenszellen waren, bevor sie sich zusammenschlossen - eine individuelle Gemeinschaft mit Befähigungen, eine kleine Familie, die unabhängig von anderen Lichtlebenszellen leben kann.

Auf den Spuren des Lebens

ERKENNE DICH SELBST

Ich - ein Bürger zweier Welten

Auf der Suche nach dem Sinn und Zweck meines Lebens auf dieser Erde habe ich versucht, ob ich mit dem Wissen und der Denkfähigkeit meiner selbst eine akzeptable Erklärung finden kann.
Die nachfolgenden Worte sind nicht nach einem bestimmten System ge-ordnet, sondern chronologisch niedergeschrieben (Mai 1983).

Meine persönlichen Erkenntnisse:
Mein Körper mit seinen von mir kaum beschreibbaren Funktionen ist nicht mein eigenes Werk in Bezug auf seine Konstruktion.

Inhalt abgleichen