Weblog von jes_25913

Präexistenz

Wenn es “etwas” gibt, das unseren physischen Tod überdauert (was Lehre einer jeden Religion, einschl. des Christentums ist) , dann muss das, was den Tod überdauert auch schon vor unserer Geburt vorhanden gewesen sein. Denn würde jenes “etwas” erst mit der Geburt beginnen, also seine Ursache im Materiellen haben, dann müsste es auch mit dem Tod, der Auflösung des physischen Körpers vergehen. Das ist logisch und daran kann kein Zweifel bestehen.

Der Opfertod Jesu

Gott kannte keinen Tod. Denn Gott ist das Leben und Tod ist die Verneinung des Lebens.
Der Mensch kannte aber den Tod, und er ist in ihm (bis zum Auferstehung Jesu)gefangen. Alle weiteren Sünden (Sünde heißt "Trennung" von Gott) resultierten aus diesem Gefangensein: Selbsterhaltungstrieb, Begierden etc.
Der Mensch konnte also nur erlöst werden, wenn diese durch den Tod geschehene Trennung von Gott wieder aufgehoben würde.

Der Antichrist

Der Antichrist ist ganz eindeutig die materialistische Naturwissenschaft und ihre technische Nutzanwendung.
Das ideologische Ziel (war) es, das Leben des Menschen immer mehr zu verbessern. Christen aber wissen, dass dies nur möglich ist, indem der Mensch zu Gott zurückkehrt. Die Wurzel des Bösen also im Menschen überwunden wird.

Warum wir Christen oft nicht positiv gesehen werden

 

Christen werden oft nicht positiv gesehen, so hatte jemand das empfinden, dass in manchen christlichen Versammlungen und Kirchen eine gefühlte Dunkelheit wahrnehmbar sei. Darauf antwortete ich:

Wahrscheinlich empfindest Du soviel Dunkelheit, weil t a t s ä c h l i c h in manchen Kirchen so viel Dunkelheit herrscht.

Der Sündenfall

Gott ist alles-das-was-ist. Außer ihm gibt es überhaupt nichts. Also ist alles Geschaffene innerhalb von Gott.

Damit erfolgt eine Unterscheidung, nämlich zwischen dem Ungeschöpflich-Schöpferischen (und das wird allgemein unter Gott verstanden), das ewig ist und dem Geschaffenen, das dem Wechsel unterliegt, und damit zeitlich ist.

Gott - das Sein und das Nichtsein

 Nur weil das Sein durch und durch positiv ist, hat es Bestand. Oder besser, weil es Bestand hat, ist es durch und durch positiv.
Positivität, psychologisch ausgedrückt, ist Liebe, organisch: Gesundheit.
Also ist das Sein „Liebe“; und alles Negative hat keinen Bestand. Es vernichtet sich selbst

Polaritäten gibt es nur innerhalb der manifestierten Welten.
Das Nichts, existiert nicht. Also hat es auch keinen Bestand.
Nichts und Negativität sind ein und dasselbe.

Inhalt abgleichen