Weblog von epgosson

Gott hat die Macht.....auch über dein Leben?!

Gott hat die Macht... auch über dein Leben?!

 Die Macht Gottes ist so überwältigend, dass sie jene Seele in Entsetzen versetzen sollte, die nicht mit Ihm im Einklang ist: "... auch die Dämonen glauben und zittern" (Jak. 2,19). Die Macht Gottes bringt sie zum Zittern. Die Legionen von Dämonen, die den Verrückten von Gadara besaßen, erzitterten, als Jesus ihnen befahl, von ihm auszufahren, weil sie Seine unwiderstehliche Macht kannten ( Lk. 8,31).

Die Gratwanderung eines Christen

Die Gratwanderung eines Christen

Vor kurzem gab es im Fernsehen eine Reportage über einem Mann in Sibirien, der sich dem „irdischen Leben“ entzog und in ein Kloster ging. Er verließ seine Frau und seine Tochter, gab seine kleine Firma auf und widmete sich ganz und gar der Kirche. Der Repor ter stellte ihm einige Fragen, z.B., ob er manchmal von seiner Frau besucht wird. Er sagte nein, Besuche von Frauen seien nicht erlaubt, da man ja in Versuchung geraten könnte.

Hole nicht im Himmel,was schon in dir ist!

 

 

Denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen

durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.

Römer 5,5

Wenn wir bei Gott um etwas betteln, was ER uns schon lange gegeben hat, dann kann man das schon fast Unglauben nennen und es ist sogar vielleicht verletzend für IHN, der schon alles für uns vollbracht hat. Ich glaube, dass wir öfters um etwas beten und betteln, was uns Gott schon lange gegeben hat.

ach,den kenne ich

:: ach, den kenne ich

Warum sollte es Jesus anders ergehen als vielen seiner Zeitgenossen bzw. wie so manchem Menschen heute auch? Warum sollte er verschont bleiben von den täglichen kleinen Machtausübungen der lieben Mitmenschen, die vorgeben, von einem irgendetwas zu wissen. Warum sollte nicht auch er Opfer werden, wenn andere sich mit fraglichen Informationen über einen erheben und behaupten: "Ja, den kenne ich!"?

Der Standpunkt Gottes--Ein Bund zwischen Zeit und Ewigkeit

Der Standpunkt Gottes - Ein Bund zwischen Zeit und Ewigkeit

Wenn Gott spricht, wischt er alle Bedenken aus, dass unsere Umstände unsere Freiheit einschränken könnten, das setzt jedoch voraus, dass wir zustimmen und es Ihm so ermöglichen, das zu tun.

"Als Mann und Frau schuf er sie"

Was die Bibel über die Identität von Männern und Frauen sagt

Es gibt allerlei Witze über die ersten Kapitel der Bibel. Fast jeder kennt die Geschichte von Adam und Eva und ihren Rauswurf aus dem Paradies. Die Männer kalauern: „Die Frau ist an allem Schuld, wer ist auch so dumm und hört auf eine Schlange?“ und die Frauen kontern zurück: „Ach was – als Gott den Mann schuf, übte sie nur.“ So gegensätzlich die zwei Positionen auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie haben beide unrecht.

Unsere gegenseitigen Pflichten und Verantwortungen im Leib Christi

Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen! – 1. Korinther 16,14

Das Hauptanliegen  ist unsere Verantwortung füreinander als gemeinsame Glieder des Leibes Christi, insbesondere wenn wir diese Verantwortung in unseren örtlichen Versammlungen praktizieren. Das heißt nicht, dass wir keine Verantwortung gegenüber Ungläubigen hätten. Die Heilige Schrift befiehlt uns deutlich, „ein rechtschaffenes Leben unter den Heiden zu führen, damit die, die euch verleumden als Übeltäter, eure guten Werke sehen und Gott preisen am Tag der Heimsuchung“ (1Pt 2,12).

Wie man Christus mit Verlorenen teilt

Sie haben wahrscheinlich eine bestimmte Vorstellung von Evangelisation. Was kommt ihnen in den Sinn?

Angst vor der Freiheit

Haben wir Angst vor der Freiheit, die uns Gott in Jesus anbietet, weil sie Glauben und Vertrauen verlangt? Israels Wüstenwanderung lehrt uns diesbezüglich wertvolle Lektionen.

Als Israel mit der starken Hand Gottes von seiner Knechtschaft befreit wurde, hätte man erwarten können, dass dies dauerhaft positive Auswirkungen auf das Volk gehabt hätte, dass eine große Freude vorgeherrscht und dass sich sicher niemand zurück nach Ägypten und der Knechtschaft gesehnt hätte.

GLAUBEN AN GOTT

Die Frage, was es heißt, AN Gott zu glauben,was es heißen würde, wirklich mit Gott zu rechnen,die ganze eigene Existenz in Gottes Realität zu verpflanzen- diese Frage liegt noch allem voraus, was wir über Gott denken, was wir

z.B. fürGottesbilder haben, die uns hindern, Ihm zu vertrauen. Es geht um die Frage, ob wirüberhaupt an Ihn glauben. In dem ganz primitiven Sinn: ob wir mit Seiner Existenzrechnen.

Inhalt abgleichen