Weblog von epgosson

Blind und Taub

In Jesaja 42 steht geschrieben, dass Gott Menschen auf Pfaden führen wird, die sie nicht kennen - Menschen, die blind und taub sind. Das passt gar nicht zusammen: Blind und taub sein und auf Wegen gehen, die unbekannt sind. Es klingt nach einer Herausforderung, die unmöglich scheint. Aber nicht bei Gott! Er hat versprochen, dass er diesen Menschen Licht geben und jedes Hindernis auf ihrem Weg beseitigen wird.

ANBETUNG

Anbetung ist eine wunderbare Art, um dem Herz Gottes zu begegnen. Ich glaube, dass nichts mehr Gottes Herz bewegt, als die Anbetung seiner Kinder, ob es ihnen gut oder schlecht geht.
Wenn wir ihn „im Geist und in der Wahrheit“ anbeten, dann können wir Gott so nahe kommen, wie es sicher auf keine andere Art passieren kann, denn Gott hat uns einen Geist gegeben, der anbeten möchte. Ich glaube, dass die vollkommene Einheit des Sohnes Gottes, des Vaters und des Heiligen Geistes in dieser Anbetung zu finden ist.

Leben im Sieg

Ich möchte dir eine Parabel erzählen.

Lass mich ihn Hans nennen. Hans besitzt ein Haus mit zwei Stockwerken. Es hat im Erdgeschoss und im Obergeschoss je fünf Zimmer.
Eines Tages hört er ein sanftes Klopfen an der Eingangstür. Als Hans öffnet, steht Jesus vor der Tür. „Bitte komm herein“, lädt Hans ihn voll Freude ein. „Ich werde dir das beste Zimmer meines Hauses geben – es befindet sich im ersten Stock.“ Jesus ist ein Gentleman, bedankt sich und nimmt das Angebot gerne an.

Güte und Barmherzigkeit

Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar (Psalm 23,5+6).

Hast du dir schon einmal die Frage gestellt, warum dies bei einigen Menschen geht und bei anderen geht es nicht und sie erleben Pleiten, Pech und Pannen.
Vielleicht wirst du als Antwort geben, dass es die einen glauben und die anderen nicht. Ich sage ja, aber was bedeutet denn „glauben“?

Natürlich-Übernatürlich

Viele Christen haben vergessen, dass die Wiedergeburt eine übernatürliche Wirkung vom Heiligen Geist ist. Der heilige Geist hat dir die Erkenntnis gegeben, dass Jesus für dich gestorben ist, dass er Gottes Sohn ist und du hast ja dazu gesagt. Dann wurde die Auferstehungskraft, seine übernatürliche Kraft lebendig in deinem Geist und du kamst vom Tod zum Leben und durftest Gemeinschaft mit Gott haben. Der Vorhang in dir, der Vorhang der Sünde wurde zerrissen und du konntest mit Gott kommunizieren.

Güte und Barmherzigkeit

Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar (Psalm 23,5+6).

Hast du dir schon einmal die Frage gestellt, warum dies bei einigen Menschen geht und bei anderen geht es nicht und sie erleben Pleiten, Pech und Pannen.
Vielleicht wirst du als Antwort geben, dass es die einen glauben und die anderen nicht. Ich sage ja, aber was bedeutet denn „glauben“?

Der Briefkasten Gottes

Bestelle dein Haus, denn du wirst sterben und nicht am Leben bleiben!“, spricht Jesaja zu Hiskia, als dieser todkrank geworden war. Doch Hiskia ist nicht gestorben. Er hatte die Fähigkeit, die Absicht Gottes durch zwei Dinge zu verändern: Gebet und Tränen. (Jesaja 38,1-8)

Den Sprung wagen

Ein berühmtes Gleichnis Jesu: Zwei Menschen gehen in den Tempel, um zu beten. Der eine ist ein Pharisäer, der andere ein Zöllner (Lk 18,9.14). Heute, zweitausend Jahre, nachdem Jesus diese Parabel erzählt hat, könnten wir versucht sein, wissend zu nicken und zu sagen: "Klar, die Pharisäer, der Inbegriff der Selbstgerechtigkeit und Heuchelei!"

Wie denkt man über Dich ?

Denkt man gut über dich?

Wir würden gerne von uns denken, dass wir Männer und Frauen von Charakter sind, nicht beeinflusst von Meinungen, Trends und Mode. Wir würden uns gerne als Menschen mit Grundsätzen bezeichnen, egal was andere von uns denken.

Denkt man gut über dich?

Das höchste Gebot

Jesus sagt uns in der Bibel, dass das wichtigste Gebot, das Gebot Nr. 1 heißt: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben aus deinem ganzen Herzen, mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft.“ (Lk 14,27) Und er hat Recht. Aber wie geht das? Kann ein Mensch, der Gott nicht kennt, ihn lieben? Das ist total gesetzlich, und das ist keine echte Liebe.

 

Inhalt abgleichen