epgosson

Falsche Vorstellungen über Barmherzigkeit

- Lukas 6,35-36

Wenn es in der Gemeinschaft von Gläubigen zu Problemen kommt, dann hört man oft den Ausspruch: Wir wollen barmherzig sein.

Andere bestehen darauf, dass das Problem bei der Wurzel gepackt und beseitigt wird. Schnell geraten beide Seiten aneinander, und schnell werden solche, die sich auf die Barmherzigkeit berufen, unbarmherzig und solche, die sich auf die Gerechtigkeit berufen, ungerecht.

Macht über die Sünde

'Du kannst ein glückliches Leben haben'

Sünde wirkt sich zerstörerisch auf Freude aus, weil sie mit der heiligen Natur des Gläubigen im Widerspruch steht.

Sie schafft eine erniedrigende Empfindung der Niederlage. Wenn wir Dinge tun, die unser Gewissen verurteilt, fühlen wir uns schlecht. Wir können versuchen es zu vergessen, aber das ist nicht die Lösung für unser Problem. Macht über Sünde ist das Einzige, was uns glücklich machen kann. Aber wie können wir diese Macht bekommen?

 

Lernen, wie Jesus zu leben

- Eine Betrachtung zum 2. Kapitel des Philipperbriefs

Möglicherweise hat Paulus während seines Gefängnisaufenthaltes mehr Gutes getan als auf seinen Gemeindebesuchen. In dieser Zeit verfasste er nämlich einige Briefe, die der Kirche seit nahezu 2.000 Jahren von unschätzbarem Wert sind.

Gott hat die Macht.....auch über dein Leben?!

Gott hat die Macht... auch über dein Leben?!

 Die Macht Gottes ist so überwältigend, dass sie jene Seele in Entsetzen versetzen sollte, die nicht mit Ihm im Einklang ist: "... auch die Dämonen glauben und zittern" (Jak. 2,19). Die Macht Gottes bringt sie zum Zittern. Die Legionen von Dämonen, die den Verrückten von Gadara besaßen, erzitterten, als Jesus ihnen befahl, von ihm auszufahren, weil sie Seine unwiderstehliche Macht kannten ( Lk. 8,31).

Die Gratwanderung eines Christen

Die Gratwanderung eines Christen

Vor kurzem gab es im Fernsehen eine Reportage über einem Mann in Sibirien, der sich dem „irdischen Leben“ entzog und in ein Kloster ging. Er verließ seine Frau und seine Tochter, gab seine kleine Firma auf und widmete sich ganz und gar der Kirche. Der Repor ter stellte ihm einige Fragen, z.B., ob er manchmal von seiner Frau besucht wird. Er sagte nein, Besuche von Frauen seien nicht erlaubt, da man ja in Versuchung geraten könnte.

Hole nicht im Himmel,was schon in dir ist!

 

 

Denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen

durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.

Römer 5,5

Wenn wir bei Gott um etwas betteln, was ER uns schon lange gegeben hat, dann kann man das schon fast Unglauben nennen und es ist sogar vielleicht verletzend für IHN, der schon alles für uns vollbracht hat. Ich glaube, dass wir öfters um etwas beten und betteln, was uns Gott schon lange gegeben hat.

ach,den kenne ich

:: ach, den kenne ich

Warum sollte es Jesus anders ergehen als vielen seiner Zeitgenossen bzw. wie so manchem Menschen heute auch? Warum sollte er verschont bleiben von den täglichen kleinen Machtausübungen der lieben Mitmenschen, die vorgeben, von einem irgendetwas zu wissen. Warum sollte nicht auch er Opfer werden, wenn andere sich mit fraglichen Informationen über einen erheben und behaupten: "Ja, den kenne ich!"?