Das lebendige Wort

Wohlstand – die richtigen Prioritäten im Leben (Fortsetzung)

Den Reichen dieser Welt gebiete, sich nicht zu überheben und nicht auf ungewissen Reichtum zu vertrauen, vielmehr auf Gott, der alles reichlich zum Genuß uns darreicht. Sie sollen Gutes tun, an guten Werken reich werden, freigebig und mitteilsam sein und also eine feste Grundlage für die Zukunft sich zusammentragen, damit sie für sich das wahre Leben erlangen.
1. Timotheus 6, 17 – 19

Wohlstand – die richtigen Prioritäten im Leben

6 Die Frömmigkeit aber ist ein grosser Gewinn für den, der sich genügen lässt.
7 Denn wir haben nichts in die Welt gebracht; darum werden wir auch nichts hinausbringen.
8 Wenn wir aber Nahrung und Kleider haben, so wollen wir uns daran genügen lassen.
9 Denn die reich werden wollen, die fallen in Versuchung und Verstrickung und in viele törichte und schädliche Begierden, welche die Menschen versinken lassen in Verderben und Verdammnis.
10 Denn Geldgier ist eine Wurzel alles Übels; danach hat einige gelüstet und sie sind vom Glauben abgeirrt und machen sich selbst viel Schmerzen.

Ohne Einlage kein Bezug

Stellen Sie sich vor, Sie gehen auf irgendeine Bank und wollen eine Summe Geld abheben. Der Kassier fragt nach Ihrem Namen und der Kontonummer. Ihren Namen können Sie angeben, nicht aber die Kontonummer. Der Kassier schaut im Computer nach dem Konto, das auf Ihren Namen lautet. Leider findet der Kassier kein solches Konto. Daher können Sie beim Kassier auch kein Geld beziehen.

Psalm 112

Hallelujah! Wohl dem, der den HERRN fürchtet, der grosse Lust hat an seinen Geboten!