Das lebendige Wort

Reiche Männer in der Bibel 1 – Hiob

Meinen ersten Beitrag über reiche
Männer in der Bibel möchte ich Hiob widmen. Das ist der Mann, dem
es so dreckig ging. Ihm wurde alles genommen, was er besass. Fast
wollte ich schreiben, dass Gott es ihm weggenommen hat, doch das
stimmt überhaupt nicht. Die Tradition behauptet immer wieder, dass
Gott ihm alles weggenommen hat. Dies alleine auf der Aussage von
Hiob:

Der Herr hat’s gegeben, der Herr
hat’s genommen; der Name des Herrn sei gelobt!

Das Gesetz der Saat und Ernte

In der Bibel wird oft von Gottes
Königreich gesprochen. Nun was ist Gottes Königreich? Ist es einem
Land oder Nation zu vergleichen wie etwa das Vereinigte Königreich
auf den britischen Inseln. Lange hatte ich das Konzept eines
Territoriums. Somit müsste das Königreich Gottes der Himmel sein.
Doch Jesus hat gesagt, dass das Königreich oder Himmelreich mitten
unter uns ist. Nun das Konzept eines Territoriums ist nicht falsch,
doch wir dürfen es noch weiterfassen. Das Reich Gottes ist auch dort

Gesegnet, um ein Segen zu sein

Schon im ersten Kapitel der Bibel können wir lesen, dass Gott segnet. Das Wort Segen, Segnung oder segnen finden wir über die ganze Bibel verteilt in einer grossen Häufigkeit. In der heutigen Zeit ist leider dieses Wort zu einer Bedeutungslosigkeit, ja sogar zu einer Floskel verkommen. Im Englischen wünscht man einer Person sei gesegnet, wenn diese Person niesen musste. Wir sagen gerne einem Mitchristen: „Gott segne Dich.“ Damit wollen wir dieser Person einfach etwas sehr Positives mitteilen. Doch der Segen ist etwas kraftvolles und machtvolles.

Schuldentilgung dank Ölvermehrung

Gott kann Schulden begleichen. Er kann zwar nicht Geld vom Himmel regnen lassen, weil Er sonst ein Geldfälscher ist, denn für die Herstellung des Geldes ist unsere Notenbank verantwortlich. Gott ist viel praktischer als wir manchmal denken. So auch in dieser Begebenheit aus der Bibel:

Wie Sie ein Leben ohne Mangel führen können

Viele Christen haben ein Problem mit Wohlstand, Geld und was damit zusammenhängt. Sie sagen sich: „Glauben und Wohlstand gehen nicht zusammen. Das ist ein Wiederspruch.“ So kommen sie sofort mit der Bibelstelle:

Niemand kann zwei Herren dienen; denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird einem anhangen und den anderen verachten. Ihr könnet nicht Gott dienen und dem Mammon.
Matthäus 6:24

Sie sind nicht geschaffen, um sich zu sorgen

Angesichts der momentanen Situation ist man versucht, sich sorgen zu machen. Vielleicht haben Sie an der Börse gehandelt und Sie können mitverfolgen wie die Kurse fallen. Möglicherweise brauchen Sie das Geld und nun wird es immer weniger. Plötzlich tauchen dunkle Wolken von Sorgen am Horizont auf. Es werden immer mehr bis es ganz düster wird und die Sonne nicht mehr durchscheinen kann. Sorgen haben keine Antihaftbeschichtung. Im Gegenteil sie haben so etwas wie einen Klettverschluss.

Wie reagieren wir auf die allgemeine Ratlosigkeit?

Und es werden Zeichen sein an Sonne und Mond und Sternen, und auf der Erde Bedrängnis der Nationen in Ratlosigkeit bei {And. üb.: vor, wegen} brausendem Meer und Wasserwogen; indem die Menschen verschmachten {Eig. aushauchen, den Geist aufgeben} vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über den Erdkreis kommen, denn die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden.
Luk. 21, 25 – 26